Monthly Archives: März 2017

„If an item does not appear in our records, it does not exist!“

Zuzugeben, von diesem Zustand ist adlr.link noch etwas entfernt; natürlich haben wir noch einige Bestandslücken. Aber wir arbeiten daran, neue Datenquellen zu erschließen, um einen möglichst vollständigen Nachweis von fachrelevanter Literatur für die Kommunikations-, Medien- und Filmwissenschaft zu bieten. So arbeiten wir zum Beispiel gerade daran,

  • die noch fehlenden Bibliotheken aus dem Verbundkatalog Film einzupflegen,
  • die digitalen Kollektionen der Margaret Herrick Library der Academy of Motion Picture Arts and Sciences in adlr.link nachzuweisen (genau, das ist die Academy, die auch die Oscars verleiht!)
  • und die Lücken in unseren deutschsprachigen monografischen Angebot durch Titeldaten aus der Deutschen Nationalbibliothek aufzufüllen.

Auch Sie können uns helfen. Schreiben Sie uns, wenn Sie einen Titel, ein Buch, eine Zeitschrift nicht in adlr.link finden. Wir freuen uns über jedes Feedback, um unsere Daten noch besser an die Wünsche der Community anzupassen.

„Blue is the Warmest Color“…

…sagt zumindest der französische Film.

Finden wir aber auch. Und deswegen haben wir bei allen adlr.link-Ressourcen ab sofort eine blaue Box untergebracht. Und in der steht immer, wie Sie an den jeweiligen Titel gelangen, den Sie gerade gefunden haben.

Je nach Art des Mediums – Buch, DVD, Online, Open Access, Zeitschrift… – gibt es so dort die Links zum Volltext oder zum Inhaltsverzeichnis oder den Button zum Bestellen des Buches oder des Artikels.

Wir schreiben also gewissermaßen alles, was zum Text führt, ins Blaue hinein.

Neu hier, oder?

(Wenn Sie sich jetzt als Person angesprochen fühlen: Hier gehts zur kostenlosen Registrierung.)

Aber es gibt auch genügend Titel, die ganz neu in unserem Katalog sind. Und die sind ganz einfach zu finden…

Auf der Startseite finden Sie unter dem Eingabefeld die Links, mit denen sich die neuen Titel der letzten Woche aus dem Katalog anzeigen lassen. So entgeht Ihnen nichts mehr…

Und wenn Sie möchten, können Sie sich auch noch die Titel anzeigen lassen, die ganz frisch in den Buchverlagen erschienen sind – und (noch) nicht in den Regalen der Bibliotheken stehen. Aber Sie können sie deshalb auch gleich ordern. Wenn Sie möchten. Und nur, wenn Sie registriert sind. Falls nein: siehe oben.

Auch Studierende sind bei adlr.link willkommen

Auch Studierende sind herzlich bei adlr.link willkommen. Dazu haben wir die Registrierung vereinfacht.

Wenn Sie sich bei uns für ein Konto registrieren – natürlich kostenlos – können Sie zwischen zwei Nutzergruppen wählen. Entweder Sie sind Professor oder Mitarbeiter an einer Forschungseinrichtung oder einer Hochschule – oder aber Sie sind Studierender. Einfach bei der Registrierung auswählen und so haben alle etwas von unseren Rechercheangeboten…

„The Central Art Form of the 20th Century“…

…ist der Film – sagte zumindest der Kulturtheoretiker Raymond Williams.

Und weil diese Kunstform so bedeutend ist, hat der Arbeitskreis Filmbibliotheken vor einigen Jahren zusammen mit dem Kooperativen Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV) den Verbundkatalog Film (VK Film) aus der Taufe gehoben. Unter anderem dabei sind die drei größten Filmbibliotheken der Welt: Potsdam (Hochschule für Film und Fernsehen), Berlin (Deutsche Kinemathek) und Frankfurt (Deutsches Filmmuseum). Der Katalog war eine Metasuchmaschine, die in letzter Zeit aber technisch überholt war.

adlr.link hat deshalb mit dem Arbeitskreis Filmbibliotheken und dem KOBV vereinbart, die Bestände aus dem VK Film in adlr.link zu integrieren. Damit erscheinen die Bestände aus dem VK Film nun in der Suche von adlr.link; man kann aber auch sich nur die Bestände des VK Film allein anzeigen lassen (das geht zum Beispiel mit diesem Link).

Die ersten Bestände sind nun in adlr.link eingearbeitet; einige weitere werden in den nächsten Wochen folgen. Wir freuen uns, dieses wunderbare Projekt fortführen zu können und bedanken uns beim Arbeitskreis und dem KOBV für Ihre Unterstützung und Kooperationsbereitschaft.

Wissenschaftlicher Beirat für adlr.link

Der Wissenschaftliche Beirat für adlr.link hat sich konstituiert und wird sich nun in regelmäßigen Abständen treffen, um die Universitätsbibliothek Leipzig bei der Entwicklung des Projektes kritisch zu begleiten. Der Beirat nimmt Stellung zu allen Projektzielen und Arbeitsschritten und dient als Brücke zur Fachcommunity und zu den beiden größten Fachgesellschaften Deutschlands, der DGPuK und der GfM.

Im Beirat sind vertreten: