Author Archives: Sebastian Stoppe

„Blue is the Warmest Color“…

…sagt zumindest der französische Film.

Finden wir aber auch. Und deswegen haben wir bei allen adlr.link-Ressourcen ab sofort eine blaue Box untergebracht. Und in der steht immer, wie Sie an den jeweiligen Titel gelangen, den Sie gerade gefunden haben.

Je nach Art des Mediums – Buch, DVD, Online, Open Access, Zeitschrift… – gibt es so dort die Links zum Volltext oder zum Inhaltsverzeichnis oder den Button zum Bestellen des Buches oder des Artikels.

Wir schreiben also gewissermaßen alles, was zum Text führt, ins Blaue hinein.

Neu hier, oder?

(Wenn Sie sich jetzt als Person angesprochen fühlen: Hier gehts zur kostenlosen Registrierung.)

Aber es gibt auch genügend Titel, die ganz neu in unserem Katalog sind. Und die sind ganz einfach zu finden…

Auf der Startseite finden Sie unter dem Eingabefeld die Links, mit denen sich die neuen Titel der letzten Woche aus dem Katalog anzeigen lassen. So entgeht Ihnen nichts mehr…

Und wenn Sie möchten, können Sie sich auch noch die Titel anzeigen lassen, die ganz frisch in den Buchverlagen erschienen sind – und (noch) nicht in den Regalen der Bibliotheken stehen. Aber Sie können sie deshalb auch gleich ordern. Wenn Sie möchten. Und nur, wenn Sie registriert sind. Falls nein: siehe oben.

Auch Studierende sind bei adlr.link willkommen

Auch Studierende sind herzlich bei adlr.link willkommen. Dazu haben wir die Registrierung vereinfacht.

Wenn Sie sich bei uns für ein Konto registrieren – natürlich kostenlos – können Sie zwischen zwei Nutzergruppen wählen. Entweder Sie sind Professor oder Mitarbeiter an einer Forschungseinrichtung oder einer Hochschule – oder aber Sie sind Studierender. Einfach bei der Registrierung auswählen und so haben alle etwas von unseren Rechercheangeboten…

„The Central Art Form of the 20th Century“…

…ist der Film – sagte zumindest der Kulturtheoretiker Raymond Williams.

Und weil diese Kunstform so bedeutend ist, hat der Arbeitskreis Filmbibliotheken vor einigen Jahren zusammen mit dem Kooperativen Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg (KOBV) den Verbundkatalog Film (VK Film) aus der Taufe gehoben. Unter anderem dabei sind die drei größten Filmbibliotheken der Welt: Potsdam (Hochschule für Film und Fernsehen), Berlin (Deutsche Kinemathek) und Frankfurt (Deutsches Filmmuseum). Der Katalog war eine Metasuchmaschine, die in letzter Zeit aber technisch überholt war.

adlr.link hat deshalb mit dem Arbeitskreis Filmbibliotheken und dem KOBV vereinbart, die Bestände aus dem VK Film in adlr.link zu integrieren. Damit erscheinen die Bestände aus dem VK Film nun in der Suche von adlr.link; man kann aber auch sich nur die Bestände des VK Film allein anzeigen lassen (das geht zum Beispiel mit diesem Link).

Die ersten Bestände sind nun in adlr.link eingearbeitet; einige weitere werden in den nächsten Wochen folgen. Wir freuen uns, dieses wunderbare Projekt fortführen zu können und bedanken uns beim Arbeitskreis und dem KOBV für Ihre Unterstützung und Kooperationsbereitschaft.

Wissenschaftlicher Beirat für adlr.link

Der Wissenschaftliche Beirat für adlr.link hat sich konstituiert und wird sich nun in regelmäßigen Abständen treffen, um die Universitätsbibliothek Leipzig bei der Entwicklung des Projektes kritisch zu begleiten. Der Beirat nimmt Stellung zu allen Projektzielen und Arbeitsschritten und dient als Brücke zur Fachcommunity und zu den beiden größten Fachgesellschaften Deutschlands, der DGPuK und der GfM.

Im Beirat sind vertreten:

„Ich brauche aber nur das eine Kapitel…“

Ihnen dürfte es bekannt vorkommen: Häufig benötigt man für eine Publikation oder ein Forschungsprojekt eine große Menge an Literatur, doch pro Buch sind es manchmal nur wenige Seiten, die relevant sind. adlr.link verzeichnet neben vielen Online-Ressourcen nach wie vor auch viele gedruckte Werke, darunter auch der gesamte Bestand des ehemaligen Sondersammelgebiets mit über 30.000 Bänden.

Um Ihnen den Zugriff auf die gedruckten Werke zu vereinfachen, bieten wir ab sofort einen neuen Lieferdienst an. Anstatt sich ein Buch per Fernleihe mühsam und zeitaufwendig zu bestellen, können Sie bei adlr.link auch eine Teilkopie erhalten.

Sie brauchen dafür nur ein aktives Nutzerkonto und schon können Sie bei gedruckten Werken über den Button „Teilkopie über adlr.link besorgen“ eine Kopie bestellen.*

Geben Sie im Bestellformular einfach die gewünschten Seitenzahlen an und wir beschaffen Ihnen diese auf dem schnellsten Wege und kostenfrei – in der Regel per E-Mail.

Gut zu wissen: Bei vielen Printbeständen können Sie das Inhaltsverzeichnis über den adlr.link-Katalog direkt online abrufen und haben somit sofort eine Orientierung, welche Seiten Sie benötigen.

* Unter Einhaltung der urheberrechtlichen Bestimmungen ist eine Kopie auf kleine Teile eines Werkes (max. zehn Prozent) für Ihren eigenen wissenschaftlichen Gebrauch beschränkt. Die Vervielfältigung und Übermittlung in elektronischer Form ist ferner nur dann zulässig, wenn der Zugang zu den kleinen Teilen eines Werkes den Mitgliedern der Öffentlichkeit nicht offensichtlich von Orten und zu Zeiten ihrer Wahl mittels einer vertraglichen Vereinbarung zu angemessenen Bedingungen ermöglicht wird. Die Vervielfältigungsstücke dürfen nicht verbreitet werden. Eine im wesentlichen vollständige Vervielfältigung von Werken ist ausgeschlossen.

Zeige mir die neuen Bücher der letzten Woche…

Jede Woche werden Print-Neuerscheinungen in englischer und deutscher Sprache in den adlr.link-Katalog eingepflegt, die noch nicht im Bestand von adlr.link vorhanden sind. Bei jedem Update sind dies ungefähr 20 bis 30 neue Titel.

Alle registrierten NutzerInnen können sich diese Bücher schnell und unkompliziert bestellen, wenn sie für die eigene Forschung benötigt werden. Dazu genügt ein Klick im jeweiligen Katalogdatensatz und das Buch wird direkt und ohne Umwege über eine Bibliothek an den jeweiligen Nutzer per Paket geschickt – kostenlos!

Insgesamt sind seit dem Start des Portals rund 1700 Titel als Neuerscheinungen bei adlr.link verzeichnet.

Um diese Liste Ihnen übersichtlicher zu gestalten, haben wir die Anzeige der Neuerscheinungen verbessert. Ab sofort können Sie im Suchportal sich wahlweise die Neuerscheinungen der letzten 7, 14 oder 30 Tage oder natürlich wie bisher die gesamte Liste anzeigen lassen. So sehen Sie auf einen Blick, welche Titel seit dem letzten Update neu hinzugekommen sind. Die Links finden Sie auf der Startseite.

Probieren Sie es gleich aus: Hier sind die Neuerscheinungen der letzten 14 Tage. Wir freuen uns auf Ihre Bestellungen.

Neue Publikationen zu adlr.link

Seit dem Start des Portals im März 2016 sind zahlreiche Datenquelle und Funktionen zu adlr.link hinzugekommen. Zwei aktuelle Publikationen fassen den Projektstand von adlr.link zusammen:

  • Stoppe, Sebastian (2016): Alles aus einer Hand, adlr.link soll Medien schnell und unkompliziert zur Verfügung stellen, in: BIS – Magazin der Bibliotheken in Sachsen 9 (2), S. 88-89, http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-76125
  • Stoppe, Sebastian (2016): http://adlr.link, Der neue FID für die Medien-, Kommunikations- und Filmwissenschaften, in: b.i.t.online 19 (5), S. 436-438, http://www.b-i-t-online.de/heft/2016-05-nachrichtenbeitrag-stoppe.pdf
  • FID-Lizenz für ‚Academic Video Online‘ erworben

    Ab sofort ist für registrierte adlr.link-Nutzende die Kollektion „Academic Video Premium“ sowie „Film Scripts Online“ von Alexander Street Press verfügbar. Die Universitätsbibliothek Leipzig hat hierfür eine spezielle FID-Lizenz abgeschlossen.

    Die Kollektion umfasst über 30.000 Videos, die als Streamingfile verfügbar und überwiegend vollständig transkribiert sind, sodass auch eine Recherche innerhalb der Videos möglich ist. Academic Video Online bietet vielfältiges Videomaterial aus einem breiten Fächerspektrum wie Geschichte, Wirtschaft, Psychologie, Musik, Tanz, Theater oder Film.

    Außerdem gibt es zusätzlich noch über 1000 E-Books mit den Drehbüchern berühmter Filme, darunter zum Beispiel Murder on the Orient Express, Blackmail oder The Age of Innocence.

    Die einzelnen Datensätze der Kollektion werden Ihnen bei Recherchen im Gesamtkatalog automatisch auch in Ihren Suchergebnislisten angezeigt.

    Über 1,1 Millionen Datensätze recherchierbar

    Nachdem wir nun die auf den Fachinformationsdienst zugeschnittene JSTOR-Kollektion dem Index hinzufügen konnten, haben wir nun einen Gesamtbestand in adlr.link von über 1,1 Millionen Datensätzen, darunter über 800.000 Online-Ressourcen. Auch in den kommenden Monaten werden wir natürlich kontinuierlich neue Datenquellen zu adlr.link hinzufügen.